22.06.2012: Tango Argentino – Cuarteto Rotterdam

„Tango Argentino – Verführung pur“

Termin: Freitag, 22. Juni 2012 um 20.00 Uhr

cuarteto rotterdam

Michael Dolak (Bandoneón):

1979 geboren in Leipzig, Deutschland. Ab 1986 Akkordeon-Unterricht an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ bei Valeri Funkner und Eduard Funkner. 2003-2007 Bandoneón-Studium im Fachbereich „Tango Argentino“ an der „Rotterdam Academy for World Music“ bei Victor Hugo Villena, Leo Vervelde, Gustavo Beytelmann und Coco Nelegatti. Seit 2007 freischaffender Musiker und Musikpädagoge in Berlin. 2011 1. Preisträger 48. Internationaler Akkordeonwettbewerb Klingenthal in den Kategorien “Bandoneonsolisten ohne Altersbegrenzung” und “Instrumental-gruppen mit mindestens einem aber höchstens zwei Bandoneons mit insgesamt bis zu sechs Musikern” (Cuarteto Rotterdam). Link: www.dolak.de

Susanne Cordula Welsch (Violine):

Susanne Cordula Welsch wurde 1972 in Singen am Hohentwiel (Deutschland) geboren und musiziert seit ihrem 6. Lebensjahr auf ihrer Geige. Von 1992 bis 2001 beschäftigte sie sich in Hamburg und Bremen neben dem Studium der Kultur, Musik und Deutscher Sprache vor allem mit Jazz- und Popmusik („Acapulco“, „Flut“ und „Cool Position & Strings“). Mitte der 90er Jahre gründete sie mit der Pianistin Judith Hafer das Tango-Duo „Por Dos Cabezas“ und Tango Argentino wurde ihre größte Leidenschaft. Dies veranlasste sie nach Rotterdam zu ziehen, um dort von 2001-2006 Violine im Fachbereich „Tango Argentino“ an der „Rotterdam Academy for World Music“ mit Martijn van der Linden (Racing Club Tango) und Micha Molthoff (Quinteto Zárate) zu studieren. 2004 gründete sie mit dem Bandoneonisten Michael Dolak das Tango-quartett „Cuarteto Rotterdam“. Seit Sommer 2007 lebt sie als freischaffende Musiker in Berlin. Momentan ist sie Mitglied des Tangoquartetts „Cuarteto Rotterdam“, des Orquesta Típicas „Guardia Cadenera“ und unterhält ein Tangoduo mit dem Bandoneónisten Michael Dolak. Link: www.cordula-welsch.de

Fernando Manuel Bruguera (Piano):

Fernando Bruguera ist ein international bekannter argentinischer Tango Pianist, Komponist, Arrangeur und Musikdirektor. Bereits von Kindesbeinen an spielte er Klavier und entdeckte dabei sehr früh seine Leidenschaft für den Tango. Seine jahrelange Erfahrung in der lokalen Tangoszene von Buenos Aires macht ihn zu einem der renommiertesten Kenner des Genres und einem Experten für die Tangostile verschiedener Epochen.

Bruguera wurde in der argentinischen Provinz La Pampa geboren. Er begann seine Ausbildung als Musiker in der „Escuela de Música Popular de Avellaneda” und vervollständigte sie mit dem nahmhaften Tango Pianisten Nicolas Ledesma. Als Pianist des „Orquesta Escuela de Tango Emilio Balcarce”, das von Emilio Balcarce selbst und unter anderem auch von Julián Plaza, Néstor Marconi, Raúl Garello und Luis Stazo dirigiert wurde, vertiefte Bruguera seine Fachkenntnisse und gewann bedeutende Berufserfahrung. Später verfeinerte er seine Spieltechnik mit der angesehenen Klassik Pianistin Susana Agrest. Link: www.tangopianissimo.com

Tino Scholz (Kontrabass):

Tino Scholz geboren am 23.02.65 in Burg, erste musikalische Kontakte im Chor und Musikunterricht im Fach Klavier mit 6 Jahren bei seinem Vater. 1992 Studium Kontrabass und Bassgitarre im Bereich Jazz/Rock/Pop an der HfM “C.M. von Weber“ in Dresden, ’95-96 am Konservatorium für Musik in Rotterdam, ’98 Abschluss als Diplom-Musikpädagoge an der HfM in Dresden, ’97-99 Graduiertenförderung und Meisterklassenabschluss in Dresden, seit 2003 Lehrauftrag an der HfM Dresden im Fach Kontrabass Jazz/Rock/Pop.

Seit 1992 ist er als freischaffender Musiker tätig. Neben zahlreichen Stückverträgen an namhaften Theatern in Deutschland, nationale und internationale Konzertreisen im Bereich Jazz und Tango Argentino. Seit dem Jahr 2000 festes Mitglied beim “Sexteto Andorinha“ und Sergio Gobi und seit 2003 beim argentinischen Ensemble „La Rolando Rivas“, seit 2008 spielt er mit Cuarteto Rotterdam.

Rundfunk- und CD Produktionen unter anderen mit: Wolfgang Scheffler und “The Blue Ballads“, Günther Hörig, Das Blaue Einhorn, Gerhard Schöne, Deutscher Folk Förderpreis ’99, Dresdner Sinfoniker, Filmmusik “Goethe Light“ (Kinopremiere Jan. 2003), u.a. Link: www.tinoscholz.de

Video: Antonio Anta Brink

Weitere Videoclips vom Konzert: www.youtube.com/AntaBrink