01.05.2016: Abendmusik

Termin: Sonntag, 1. Mai 2016, 17:00 Uhr.

Werke von Johann Sebastian Bach, Giovanni Battista Pergolesi (Salve Regina), Giovanni Paisiello und gregorianische Gesänge

Mezzosopran: Anja Muth

Orgel: Daniel Bosshard

Anja_Muth Anja Muth

geboren in Stuttgart, 1993- 1999 Berufsstudium bei J. Thorner- Mengedoht am Konservatorium Zürich, Abschluss mit staatl. Opern- und Lehrdiplom.

1999/2000 „Schweizer Opernstudio“ in Biel, Studien seither bei Judith Koelz, (Zürich), Verena Keller (Frankfurt), Michèle Dambrine (Nantes), Verena Piller (Zürich), David Jones (USA), Isabella Henriquez (Genf), 2000 Meisterkurs bei Julia Hamari in Wien.

1996-98 Engagements am Opernhaus Zürich: Uraufführung von „Schlafes Bruder“ (Willi), „Tzippie“ in „Wo die wilden Kerle wohnen“ (Knussen), Wiederaufnahmen 2000/01. 2000 „Czipra“ in „Der Zigeunerbaron“ von J. Strauss in Beinwil a. See und 2003 an der Operettenbühne Bremgarten. 2005 dort Titelrolle in „La Périchole“ von J. Offenbach. und 2009 die Zigeunerin „Manja“ in „Gräfin Mariza“ von Kálmán.

2002 Mitgründerin der Operamobile (www.operamobile.net), seither szenische Opern- und Operettensoiréen in Deutschland und der Schweiz (Auftritte u.a. als „Carmen“, „Cherubino“, „Octavian“, „Schöne Helena“- ganze Partien des Hänsel und Orfeo von Gluck).

Eine rege Konzertätigkeit mit u.a. diversen Lied- und Arien-Solorezitals führt sie nach Frankreich, Deutschland und in die Schweiz.

Unterrichtete an der Musikschule Blumberg, an der Kantonsschule Zürich Birch und ist seit 2005 Sologesangslehrerin an der Pädagogischen Hochschule Zürich. Regieführung der Oper „Dido & Aeneas“ (2006) und des Musicals „Anatevka – The Fiddler on the roof“ (2009) an der Kantonsschule Zürich Birch. 2011-2012 Certificate advaced studies: „Singstimme – Fehlfunktionen erkennen, beheben, vermeiden“ am Inselspital Bern.

Daniel_Bosshard Daniel Bosshard

wurde in Aarau geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung am Konservatorium Zürich bei Hans Andreae (Cembalo und Klavier) und an der Musikakdemie Basel bei Rolf Mäser (Klavier) und Robert Suter (Komposition).

Er unterrichtete von 1980-1984 an der Musikschule Oberengadin, war Schulleiter der Jugendmusikschule Volketswil und Klavierlehrer an der Pädagogischen Hochschule in Zürich.

Als Cembalist spielte er mit dem „ensemble quattrocentoquaranta“ (Leitung: Walter Riethmann) alle Cembalokonzerte von J.S.Bach und 1996 die schweiz. Erstaufführung der Oper „Armide“ von Jean-Baptiste Lully.

Er war während 10 Jahren Mitglied und Solist der „Festival Strings Lucerne“ (Leitung: Rudolf Baumgartner) und konzertierte in den meisten europäischen Ländern, in Israel, Bahrain, Japan, Indien und Südafrika.

Er ist ausserdem Organist der ref. Kirchen in Volketswil und Sitzberg (Schweiz), Autor eines Werkverzeichnisses von Alexander Skrjabin, Mitverantwortlicher des Verlages „Ediziun Trais Giats“ und Komponist von Kammermusikwerken.